Strahlend weiße Zähne - kann ich mir das leisten?

Es sieht schön aus und stärkt das Selbstbewusstsein: Strahlend weiße Zähne. Wer nicht wie Julia Roberts von Natur aus mit einem perfekten Lächeln durch das Leben geht, der kann beim Zahnarzt nachhelfen lassen. Weissere Zähne, das so genannte Bleaching, können schon ein kleines Wunder bewirken. Allerdings wird unterschieden, ob es sich um einen ästhetischen oder medizinisch notwendigen Eingriff handelt. Bleaching wird als rein kosmetischer Eingriff gewertet und somit müssen Patienten diese Leistung selbst zahlen. Es gibt aber auch gute Nachrichten.

Die ästhetische Zahnmedizin verfolgt nämlich ein klares Ziel: Erkrankungen und Schäden des Kausystems auf höchstem medizinischen Niveau so zahnsubstanzschonend wie möglich zu behandeln. Die Zähne sollen so wieder hergestellt werden, wie es auch die Natur nicht besser gekonnt hätte. Das heißt, werden diese Voraussetzungen erfüllt, übernimmt die Kasse - ja nach Versicherung, Aufwand und Vertragslage - einen Teil der Kosten.

Was genau zahlt die Krankenkasse?

Je nach Befund zahlt die gesetzliche Krankenkasse seit 2005 in der Regel einen Zuschuss zur Behandlung. So werden beispielsweise die Kosten zum Schließen einer Zahnlücke zu einem festgelegten Betrag erstattet. Um hinter nicht böse überrascht zu werden ist es ratsam, den Heil- und Kostenplan des Zahnarztes im Vorfeld bei der gesetzlichen Kasse bzw. privaten Versicherung einzureichen. So weiß jeder, welche Leistungen noch aus eigener Tasche finanziert werden müssen.

Bekomme ich als Privatpatient nicht alle Kosten erstattet?

In der Regel nicht. Verträge, die nahezu jede zahnmedizinische Leistung abdecken, sind heute auch bei Privatversicherungen eher die Ausnahme. Oft richten sich die Leistungen nach festgelegten, eigenen Tarifen. Alles, was darüber hinaus geht, muss der Patient selbst zahlen. Auch hier gilt, im Vorfeld den Heil- und Kostenplan einreichen und mit der Versicherung in Kontakt treten. Fällt die Leistungserklärung deutlich geringer aus als erwartet, sollte man sich nicht scheuen, mit der Versicherung in Verhandlung zu treten. Der Zahnarzt bzw. die Abrechnungsstelle kann hierbei wichtige Unterstützung bieten.

Die Kosten übersteigen mein Budget, was nun?

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob einzelne Behandlungsschritte eventuell auch später erfolgen können oder ob eine Ratenzahlung möglich ist.

Kann ich auch in meiner Praxis die Kosten in Raten zahlen?

Meistens ja. Das ist heutzutage nichts Ungewöhnliches und funktioniert ganz unbürokratisch. Teilzahlungsvereinbarungen werden in der Regel über die Abrechnungsstelle für Zahnärzte getroffen. Viele Zahnärzte lassen ihren Patienten bereits mit dem Kostenplan dezent entsprechendes Informationsmaterial zukommen oder legen es in der Praxis aus. Ist dies nicht der Fall, sollte man den Zahnarzt ganz einfach darauf ansprechen.

Zurück

Kontakt

Ergolab Zahntechnik

Zahntechnisches Labor - Die Leistungsgemeinschaft

Albersallee 115-119

47533 Kleve
Tel.:  +49 (0) 282118311
Fax.: +49 (0) 282118370

info(at)ergolab-zahntechnik.de