Ausbildung bei ergolab

Ausbildung zum Zahntechniker

Der Beruf des Zahntechnikers setzt nicht nur hervorragende handwerkliche Fähigkeiten voraus, sondern zunehmend auch ein Verständnis und Begeisterung für neue digitale Technologien. Als qualifizierter Partner der Zahnarztpraxen sind wir zudem auch Dienstleister. Beste Qualität und bester Service stehen also gleichermaßen im Vordergrund.

Und führen am Ende zum obersten Ziel:
Dem besten Ergebnis für den Patienten!

Was ist die Aufgabe des Zahntechnikers?

Als Zahntechniker stellt man in erster Linie Zahnersatz her. Das Leistungsspektrum ist jedoch sehr vielseitig und facettenreich. Mehr Details zum Berufsbild finden Sie hier...

Welche schulischen Qualifikationen sollte ich mitbringen?

Sie sollten die Schule idealerweise mindestens mit der Fachoberschulreife abgeschlossen haben. Naturwissenschaftliches Interesse und ein Verständnis für Ästhetik, sowie handwerkliches Geschick sind darüber hinaus wichtige Bestandteile des zukünftigen Berufes.

Was ist für den Beruf wichtig?

Naturwissenschaftliches Interesse, räumliches Vorstellungsvermögen, ein Verständnis für Ästhetik, sowie handwerkliches Geschick sind wichtige Bestandteile des zukünftigen Berufes.

Sie sollten daher unbedingt ein Gespür für Formen und Farben haben und charakterlich eher ruhig und ausglichen sein, da viele Arbeitsprozesse vor allem auch Ausdauer benötigen.

Wo ist die Berufsschule?

Die Berufsschule für unsere angehenden Zahntechniker liegt im Regierungsbezirk Düsseldorf. (Fürstenwall 100). An einem Tag in der Woche findet der Unterricht statt. Die Azubis praktizieren darüber hinaus während der Ausbildungszeit 5 überbetriebliche Lehrmaßnahmen und 2 Berufsschulbegleitende Projektwochen, ebenfalls in Düsseldorf.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Abitur) kann die Ausbildung um max. ein Jahr verkürzt werden. Üblicherweise wird nach bestandener Zwischenprüfung mit der Gesamtnote „gut“ oder besser die Ausbildung um ½ Jahr verkürzt.

Wie viel verdiene ich während der Ausbildung?

Siehe Download der Handwerkskammer Düsseldorf

Welche Karriere-Möglichkeiten habe ich?

Nach der 3 ½ jährigen Ausbildung haben Sie vielseitige Möglichkeiten: Bleiben Sie im Handwerk oder gehen Sie in die Dentalindustrie – z.B. als Produktspezialist/in, Außendienstmitarbeiter/in usw. Oder bilden Sie sich weiter:

  • Die Meisterprüfung im Zahntechnikerhandwerk berechtigt Sie zur selbständigen Führung und Leitung eines Dental-Labors.
  • An der Akademie des Handwerks können Sie sich mit der Meisterqualifikation aber auch zum Betriebswirt HWK oder zum Bachelor bzw. Master weiterbilden. Mehr dazu hier...
  • Oder gehen Sie mit einem Bachelor- bzw. Master-Abschluss der Dentalen Technologie in den Bereich der Forschung und Entwicklung der Industrie. Mehr dazu hier...
  • Die Meisterqualifikation berechtigt Sie ebenfalls, an einer zahnmedizinischen Fakultät innerhalb NRWs Zahnmedizin zu studieren. Mehr dazu hier...